Grundlagen der tiergestützten Therapie

Grundlagen der tiergestützten Therapie
Dozentin: Selina Kock (Lehrkraft, Ergotherapeutin, B.Sc. NL)

Tiergestützte Therapie mit dem Therapiebegleithund ist unumstritten eine wertvolle Ergänzung und Unterstützung der ergotherapeutischen Arbeit in verschiedenen Fachbereichen. Zahlreiche Studien belegen die positiven Ergebnisse durch den Einsatz eines Therapiebegleithundes. Doch was bedeutet tiergestützte Therapie mit einem Therapiebegleithund? Die Fortbildung richtet sich an ErgotherapeutInnen, die sich für den Therapiebegleithund als Medium in der Ergotherapie interessieren und möglicherweise mit eigenen Erfahrungen und Beobachtungen das Thema bereichern möchten. Zielsetzungen sind die theoretischen Grundlagen der tiergestützten Therapie mit dem Hund zu erfahren, Möglichkeiten sowie Grenzen des Einsatzes kennenzulernen und sowohl aus ergotherapeutischer- sowie Hundehalter-Perspektive einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema zu erleben. Es wird durch praktische Beispiele mit Therapiebegleithund Henry deutlich, wie ein Einsatz in der Ergotherapie aussehen kann und welche Voraussetzungen die Hund-Mensch Beziehung für einen gelungenen Einsatz als Therapiebegleithundeteam erfüllen muss.

o Termin: 07. bis 08.10.17
o Uhrzeit 09.00 Uhr – 17.00 Uhr

Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kosten: 210,00 €
Max. Teilnehmerzahl: 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.